SMA EV CHARGER 7.4 / 22 mit SMA SMART CONNECTED

Mit dem SMA EV Charger tanken Solaranlagenbetreiber ihr Elektrofahrzeug intelligent und nachhaltig. Denn mit Solarstrom lassen sich die Netzbezugskosten beim Laden auf ein Minimum reduzieren.

SMA EV Charger 22: Jetzt 900 € mit dem KfW-Zuschuss 440 sichern.
Mehr erfahren

SMA JO/N: Jetzt Ökostromtarif für KfW Förderung zubuchen.
Mehr erfahren

Universell einsetzbar

Egal ob Neu- oder Bestandsanlage, der SMA EV Charger ist flexibel einsetzbar und dank fest angeschlossenem Typ 2 Ladekabel mit allen gängigen Elektrofahrzeugen kompatibel. Als Teil des SMA Energy System Home profitieren Anwender von Lösungen aus einer Hand.

  • Kompatibel mit allen gängigen Elektrofahrzeugen
  • Integration in Neu- und Bestandssolaranlagen
  • Alles aus einer Hand

Einfach und schnell

Die Bedienung erfolgt einfach per Drehschalter direkt am Gerät oder mit der SMA Energy App über das Smartphone. Die Boost-Funktion ermöglicht fast doppelt so schnelles Laden im Vergleich zu herkömmlichen Ladestationen. Auch kleine Solarleistungen in den frühen Morgen- und Abendstunden lassen sich durch die automatische Umschaltung von ein- und dreiphasigem Ladebetrieb maximal ausnutzen.

  • Laden mit bis zu 22 kW
  • Boost-Funktion für netzkonformes, einphasiges Laden mit bis zu 7,4 kW
  • Steuerung und Visualisierung per Smartphone über die SMA Energy App
SMA EV CHARGER 7.4 / 22

Alles aus einer Hand

Mit der SMA Energy App haben Anlagenbesitzer alle relevanten Informationen zu Ihrem System immer im Blick. Mehr Transparenz dank aktueller Informationen zum Ladevorgang und maximale Kontrolle durch Konfiguration des Lademodus.
Besonders komfortabel: Anwender geben einfach ein, wann das Auto abfahrbereit sein soll und die App startet den Ladevorgang automatisch.

App Dashboard - SMA EV CHARGER 7.4 / 22

Rundum sorglos

Das intelligente System berücksichtigt beim Ladevorgang stets alle Verbraucher und vermeidet eine Überlastung des Hausanschlusses. Die automatische Anpassung der Ladeleistung auch beim parallelen Betrieb mehrerer elektrischer Verbraucher ermöglicht einen jederzeit sorgenfreien Betrieb. Anwender laden so immer mit der maximal verfügbaren Leistung, die der Hausanschluss und das Fahrzeug ermöglichen. Mit SMA Smart Connected bietet SMA als erster Hersteller ein kostenfreies, automatisches Monitoring der Ladestation, das dem Installateur einen schnellen und punktgenauen Service beim Kunden ermöglicht.

  • Sicher durch Blackout-Schutz
  • Integrierte Gleichstrom-Fehlerüberwachung reduziert Installationskosten
  • Investitionssicherheit durch integrierten Service SMA Smart Connected
SMA Smart Connected

Systemkonstellation mit dem SMA EV Charger

Systemaufbau mit dem SMA EV CHARGER 7.4 / 22

Ein System: Alles aus einer Hand

Das SMA Energy System Home ist die perfekte Kombination aus qualitativ hochwertigen Geräten, intelligenter Steuerung und herausragenden Services. Der modulare Aufbau ermöglicht einen günstigen Einstieg und macht das System jederzeit problemlos erweiterbar – je nach Budget und Anforderung.

Solarstrom erzeugen und optimal verbrauchen

Solarstrom erzeugen und optimal verbrauchen

Solarstrom speichern und flexibel nutzen

Solarstrom speichern und flexibel nutzen

Solarenergie managen und verteilen

Solarenergie managen und verteilen

Solarstrom tanken

Solarstrom tanken

Mit Solarstrom heizen

Mit Solarstrom heizen

Vorteile SMA Energy System Home

Bis zu 60% weniger Energiekosten

Energiekosten nachhaltig senken

Klima- und ressourcenschonend ohne fossile Brennstoffe mobil

Klima- und ressourcenschonend ohne fossile Brennstoffe mobil

Bequem mehr Solarstrom selbst verbrauchen durch intelligentes Energiemanagement

Mehr Solarstrom selbst verbrauchen durch intelligentes Energiemanagement

Alle Verbraucher im Haushalt zu einem ganzheitlichen System vernetzen

Solarstrom intelligent für das Laden des E-Fahrzeugs und den Betrieb von Haushaltsgeräten und Wärmepumpen nutzen

Komponenten

Vorteile SMA Energy System Home - Basis

Die Basis: Ihr SMA Energy System Home mit Solaranlage, SMA Wechselrichter, SMA EV Charger sowie Sunny Home Manager 2.0

SMA Energy System Home - optional

Optionale Erweiterung um SMA Batterie-Wechselrichter und Batterie

Hinweis:
Falls Sie die automatische Aktualisierung der Software des SMA EV Chargers aktiviert haben, wird das Update ohne weitere Aktion durchgeführt. Ansonsten müssen Sie die automatische Aktualisierung kurzfristig wieder aktivieren, um das Update durchzuführen. Bitte beachten Sie, dass das Update dieser Version sukzessiv erfolgt. Nicht jeder SMA EV Charger erhält das Update zur gleichen Zeit.

Version 1.01.34.R (September 2021)

Bugfix:

  • SMA EV Charger friert sporadisch ein/alle LEDs aus/WebUI nicht erreichbar

Version 1.01.31.R (Juli 2021)

Leistungsmerkmal:

  • Unterstützung einer neuen, internen Energiezähler Hardware zur Sicherstellung der Lieferfähigkeit

Version 1.01.30.R (März 2021)

Bugfix:

  • Unterstützung einer Charge interner Energiezähler mit falscher Konfiguration

Version 1.01.28.R (Januar 2021)

Leistungsmerkmal:

  • Möglichkeit zum Download von Diagnosedaten über die WebUI zur Analyse durch SMA Service
  • Verbessertes Car-Wakeup (Aufwecken der Fahrzeuge)
  • Optimierung der Datenübertragung der Live-Werte zur SMA Energy App


Bugfix:

  • Relaisfehler-Erkennung (Event 7702)
  • Ungewollter Watchdog-Fehler nach Update

Version 1.01.22.R (November 2020)

Bugfix:

  • Kommunikationsfehler Leistungsteil (Event 7605)

Version 1.01.20.R (Oktober 2020)

Leistungsmerkmal:

  • Unterstützung SingleCast Abo-Mechanismus zum Energy Meter

Version 1.01.17.R (August 2020)

Leistungsmerkmal:

  • Schnellladen, PV-optimiertes Laden & prognosebasiertes Laden (Konfiguration Ladeziel)
  • Automatische Phasenumschaltung für maximale Nutzung der Solarenergie
  • Höhere Sicherheit durch Blackout-Schutz
  • Boost-Funktion für normkonformes, einphasiges Laden mit bis zu 7,4 kW
  • Kompatibilität mit Sunny Home Manager 2.0 (≥ 2.04.11.R)
  • SMA Smart Connected
  • Visualisierung und Steuerung via SMA Energy App

Der SMA EV Charger wurde für den Betrieb mit dem Sunny Home Manager 2.0 entwickelt. In dieser Konstellation lässt sich auch das intelligente Lademanagement nutzen. Aber auch ohne den Sunny Home Manager 2.0 kann der SMA EV Charger als Standard-Wallbox betrieben werden. Eine spätere Einbindung in einer Solaranlage ist dann problemlos möglich.

Dazu entfernt ihr bei der Inbetriebnahme einfach das Häkchen bei „Betrieb mit Netzanschlusspunktzähler“. Die Visualisierung im Sunny Portal und der SMA Energy App sowie die intelligenten Funktionen im Zusammenspiel mit dem SMA Energy System Home stehen jedoch nur in Kombination mit dem Sunny Home Manager 2.0 zur Verfügung.

Grundsätzlich kann der SMA EV Charger auch in Kombination mit dem Sunny Home Manager BT betrieben werden. Allerdings gibt es hier einige Einschränkungen: Unter anderem wird der SMA EV Charger im Sunny Portal nicht in der Geräteübersicht dargestellt, die Regelschritte sind deutlich größer, es erfolgt kein Event-Transport in das Anlagenlogbuch, SMA Smart Connected steht nicht zur Verfügung und eine Visualisierung und Steuerung über die SMA Energy App ist nicht möglich. Das Feature „Prognosebasiertes Laden“ muss dann über einen Umweg über die Parametereinstellungen auf der Benutzeroberfläche des Gerätes konfiguriert werden. Wer die intelligenten Lademöglichkeiten vollumfänglich nutzen will, sollte daher einen Wechsel auf den Sunny Home Manager 2.0 überlegen.

Aktuell unterstützt der Sunny Home Manager 2.0 einen SMA EV Charger. Voraussichtlich bis zur Jahresmitte lassen sich bis zu drei SMA EV Charger an einen Sunny Home Manager 2.0 anschließen. Diese Konstellation für den Heimbereich wird dann auch von der SMA Energy App unterstützt.

Zur Jahresmitte gibt es optional auch 7,5 m und 10,0 m lange Ladekabel. Für Installateure sind die Kabel dann als Ersatzteil über den SMA Onlineshop zur Nachrüstung in Bestandssystemen verfügbar. Bitte wenden Sie sich als Endkunde direkt an Ihren Installateur, da sich das Angebot des SMA Onlineshops ausschließlich an Fachhandwerker richtet.

Über den Drehschalter am Gehäuse des SMA EV Charger könnt ihr zwischen dem Schnellladen und dem optimierten Lademodus wählen. Beachtet aber, dass ihr beim Schnellladen keine Konfiguration über die SMA Energy App vornehmen könnt. Stellt ihr den Drehschalter auf die optimierte Schalterstellung, startet euer SMA EV Charger standardmäßig das PV-optimierten Laden. Alternativ könnt ihr dann über die SMA Energy App ein gewünschtes Ladeziel einstellen.

Den „Schieberegler“ findet ihr im Sunny Portal unter > Verbrauchereigenschaften > optionaler Energiebedarf. Im optimierten Lademodus wird das Elektrofahrzeug mit dem Mindestanteil an Solarenergie geladen, der hier für den SMA EV Charger konfiguriert ist. Je nach Anlagenkonstellation empfiehlt es sich z.B. 20 Prozent Netzbezug zuzulassen, um die Einplanung durch den Sunny Home Manager 2.0 auch bei kleinen Solaranlagen oder wechselhaften Wetterbedingungen sicherzustellen. Diese Einstellung ist weniger als statischer Wert und viel mehr als Ziel zu verstehen, deren Einhaltung der Sunny Home Manager 2.0 über den Tag verteilt versucht sicherzustellen.

Die Regelung des SMA EV Charger durch den Sunny Home Manager 2.0 erfolgt in Intervallen von einer Minute. Gerade bei wechselhaften Bedingungen kann sich dadurch eine Abweichung von der tatsächlichen PV-Erzeugung ergeben. Daher kann – trotz der Einstellung von 100 % PV-Erzeugung – tatsächlich ein geringer Anteil der Ladung aus dem Netz erfolgen. Zudem erfolgt die Einplanung durch den Sunny Home Manager 2.0 basierend auf einem Plan (einer Hypothese). Regelmäßige Anpassungen aufgrund unvorhergesehener Ereignisse sind völlig normal.

Beim Schnelladen wird das Fahrzeug mit der maximalen Leistung geladen, die das Fahrzeug und das Haus ermöglichen. Die Energiequelle spielt dabei keine Rolle, d.h. hier könnte auch Energie aus dem Heimspeicher zur Fahrzeugladung verwendet werden.

Beim PV-optimierten Laden lädt der SMA EV Charger das Fahrzeug mit dem im Sunny Portal hinterlegten Energiemix (Schieberegler). Das Häkchen „Batterie von KANN“ entscheidet darüber, ob zuerst die Batterie oder KANN-Verbraucher mit dem überschüssigen Solarstrom bedient werden. Je nach Einstellung des Schiebereglers kann auch Energie aus dem Heimspeicher oder dem öffentlichen Netz zum Laden des Fahrzeugs genutzt werden.

Beim prognosebasierten Laden wird zuerst überschüssige Solarenergie zum Erreichen des in der SMA Energy App konfigurierten Ladeziels verwendet. Reicht diese Energie nicht aus, um das Ladeziel zu erreichen, wird der Heimspeicher genutzt. Ist der Heimspeicher entladen, kommt die Energie aus dem öffentlichen Netz.

Der SMA EV Charger ist ausgelegt für das unidirektionale AC-Laden des Elektrofahrzeugs nach IEC 61851-1. Das bidirektionale DC-Laden zu Hause kann damit nicht realisiert werden. Aktuell stehen dem vor allem regulatorische Rahmenbedingungen im Weg. Zudem führt die normativ vorgeschriebene galvanische Trennung zu hohen Anschaffungskosten entsprechender Ladelösungen. Die Fahrzeughersteller bieten immer mehr Fahrzeugmodelle mit der Kommunikation gemäß ISO 15118 und stellen damit die Weichen für bidirektionale Anwendungen. SMA beobachtet die Entwicklungen in diesem Bereich mit großem Interesse.

Förderfähig ist der SMA EV Charger 22. Dazu muss euer Fachhandwerker das Gerät bei der Inbetriebnahme auf 11 kW Ladeleistung begrenzen (siehe Herstellererklärung im Download-Bereich der Produktseite*). Zudem muss der Strom zum Laden des Elektrofahrzeugs zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen. Dies kann wahlweise durch den Abschluss eines Ökostromvertrages (z.B. SMA JOIN) oder eine Eigenerklärung, dass das Fahrzeug bilanziell zu 100 Prozent aus dem selbsterzeugten Solarstrom geladen wird, nachgewiesen werden. Nach Bestätigung des Antrags durch die KfW muss man die Installation innerhalb von neun Monaten durchführen und die erforderlichen Unterlagen einreichen.

Bei der Installation des SMA EV Charger muss das mitgelieferte Ladekabels zwingend wie in der Abbildung in der Bedienungsanleitung angeschlossen werden. Sind die Leistungen entgegen dieser Abbildung angeschlossen, kann die Ladung einphasig nicht gestartet werden. Erst bei großen Überschussleistungen wird die Ladung dreiphasig gestartet. Die Installation des Ladekabels darf nur durch eine Elektrofachkraft ausgeführt werden.

Das liegt daran, dass die Begrenzung der maximalen Ladeleistung des SMA EV Charger derzeit strombasiert ausgeführt wird. Bei einer Begrenzung auf 11 kW wird das Gerät auf max. 16 A Ladestrom gedrosselt. Um die Absicherung des Geräts nicht zu überschreiten, wird das Fahrzeug auch einphasig mit nur max. 3,5 kW geladen. Im Rahmen eines künftigen Softwareupdates wird das Problem behoben. Danach wird auch bei Begrenzung des SMA EV Charger auf 11 kW das Laden mit bis zu 7,4 kW einphasig möglich, wenn die elektrotechnische Installation (z.B. Leitungsquerschnitte, Absicherung) das zulässt.

Der SoC der Fahrzeugbatterie wird beim Laden nach IEC 61851-1 nicht standardmäßig über die PWM-Kommunikation (Pulsweitenmodulation) zum Fahrzeug übertragen. Der SMA EV Charger hat damit keine aktuellen Informationen zum Ladezustand der Fahrzeugbatterie und kann diese Informationen damit nicht zur Optimierung des Energiemanagements nutzen.

Nein, da ein keine standardmäßige Übertragung des SoC via PWM-Kommunikation (Pulsweitenmodulation) vom Fahrzeug an die Ladestation gibt.

Die integrierte Boost-Funktion ermöglicht das einphasige Laden mit bis zu 7,4 kW. Dank der integrierten Symmetrieeinrichtung wird die länderspezifische Schieflastgrenze (in Deutschland 4,6 kW) dabei jederzeit eingehalten. Voraussetzung ist ein einphasiger (Batterie-)Wechselrichter, der auf derselben Phase wie der SMA EV Charger angeschlossen ist. Ein dreiphasig einspeisender Wechselrichter ist hier nicht ausreichend. Alternativ sind auch große Verbraucher auf den anderen beiden Phasen möglich. Die Boost-Funktion selbst muss nicht aktiviert werden. Sobald Solarstrom verfügbar und die notwendigen Bedingungen erfüllt sind, werden Netz- und Solarstrom automatisch für die schnellere Ladung kombiniert.

Dank Blackout-Schutz kann der SMA EV Charger jederzeit problemlos in ein bestehendes Energiesystem integriert werden. Durch die optimale Ausnutzung der vorhandenen Anschlusskapazität kann eine Erweiterung des Hausanschlusses vermieden werden. Beim parallelen Betrieb mehrerer elektrischer Verbraucher reduziert der SMA EV Charger vor Erreichen einer kritischen Überlast automatisch und dynamisch die Ladeleistung des Elektrofahrzeugs und vermeidet auf diese Weise das Fallen der Sicherungen. Bei der Inbetriebnahme durch den Fachhandwerker ist unter „Nennstrom des Netzanschlusspunktes“ der Nennstrom des selektiven Haupt-Leitungsschutzschalters und nicht die Absicherung des SMA EV Charger anzugeben.

Serienmäßig ist der minimale Ladestrom auf 6 A (gemäß IEC 61851-1) eingestellt. Je nach angeschlossenem Fahrzeug kann eine Anpassung erforderlich sein. Der Renault ZOE lädt bedingt durch dessen interne Ladelektronik erst ab einem Ladestrom von 10 A problemlos. Hier müsst hier euch bitte beim Fahrzeughersteller nach dem minimalen Ladestrom für euer Fahrzeug erkundigen. Die Anpassung dieses Werts wirkt sich auch auf den Start der Ladung und die Umschaltschwelle der automatischen Phasenumschaltung aus.

Die automatische Phasenumschaltung des SMA EV Charger ermöglicht die maximale Ausnutzung des selbsterzeugten Solarstroms. Dabei besteht keine Gefahr für den Onboard-Lader des Elektrofahrzeugs, weil zwischen ein- und dreiphasigem Ladevorgang eine Umschaltpause von etwa 120 Sekunden besteht. Der aktive einphasige Ladevorgang wird also zunächst beendet und der dreiphasige Ladevorgang dann erst nach einer kurzen Wartezeit gestartet. Eine integrierte Hysterese vermeidet ständiges Hin- und Herschalten.

Die SMA Phasenumschaltung ist vergleichbar mit einer händischen Unterbrechung des Ladevorgangs und verursacht bei fachgerechter Installation und Konfiguration (Relaisumschaltzeit) keine Fahrzeugschäden.

Sofern keine digitale Signalquelle (z.B. Rundsteuerempfänger, Fernwirkgerät) angeschlossen ist, besteht die Möglichkeit, die digitalen Eingänge des SMA EV Charger z. B. zum Anschluss eines externen Schlüsselschalters zu verwenden. So kann z.B. ein externer Schlüsselschalter an den Schnell-Stopp angeschlossen und während der Inbetriebnahme unter > Netzsystemdienstleistungen > Wirkleistungs-Regelung konfiguriert werden. Der Ladevorgang startet dann erst, nachdem eine Freigabe vorliegt.

Bitte konfiguriert die Wirkleistungs-Regelung nur, wenn eine digitale Signalquelle an die digitalen Eingänge des SMA EV Charger angeschlossen ist. Ohne diese wird der SMA EV Charger das Fahrzeug sonst nicht laden, da er auf eine Ladefreigabe über die digitalen Eingänge wartet. Die Aktivierung der Funktion ist im Logbuch des Sunny Portal als Meldung „Wirkleistungsbegrenzung / Fast Stop aktiv“ zu finden.

Generell hat der SMA EV Charger einen MID-konformen Energiezähler implementiert, ist aber durch die systembedingte Einbindung in das Energiesystem nicht für Abrechnungszwecke beispielsweise beim Arbeitgeber oder Finanzamt geeignet (siehe Nutzungsbedingungen Sunny Portal, Punkt VII).

Das Problem ist bei den ID.3 Modellen der ersten Generation bekannt und kann nur durch ein Softwareupdate des Fahrzeugs gelöst werden. Im Rahmen unserer serienbegleitenden Feldtests mit verschiedenen Fahrzeugmodellen konnten wir beobachten, dass die Fahrzeuge ab dem umfangreichen Software-Update 2.1 auch beim optimierten Laden nicht mehr einschlafen.

Beim Laden mit dem SMA EV Charger geht es nicht nur darum, dass das Elektrofahrzeug geladen wird, sondern darum, dass der erzeugte Solarstrom aus eurer Anlage intelligent für das Laden genutzt werden kann. Denn Elektromobilität ist nur dann nachhaltig, wenn der Strom zum Laden aus erneuerbaren Energiequellen kommt. Die Intelligenz, die im SMA EV Charger steckt, macht das Gerät also auf den ersten Blick etwas teurer als Standard-Wallboxen. Aber sie ermöglicht, dass ihr euren wertvollen Solarstrom über intelligente Funktionen wie die automatische Phasenumschaltung bestmöglich nutzen könnt. So ladet ihr unschlagbar kostengünstig und nachhaltig. Über die flexiblen Lademodi bestimmt ihr jederzeit selbst, ob euer Auto schnell abfahrtbereit sein soll oder eben besonders nachhaltig und kostengünstig geladen werden soll.

Der SMA EV Charger erfüllt die normativen Anforderungen von Funkanlagen. Die entsprechende EU-Konformitätserklärung liegt im Download-Bereich unserer Produktseite.

Das eigentliche Ladegerät (AC-OnBoard-Charger) befindet sich fest verbaut im Fahrzeug. Zur Einhaltung der Sicherheitsfunktionen sowie zur Steuerung des Ladevorgangs wird eine Wallbox/Ladestation benötigt.

Tech Tip: Inbetriebnahme SMA EV Charger 7.4/22

Der SMA EV Charger ist eine Wallbox zum intelligenten, schnellen und kostengünstigen Laden von Elektrofahrzeugen mit Solarenergie. In diesem Screencast erklärt unser Technical Trainer Jan Rössler, wie der SMA EV Charger 7.4/22 in Betrieb genommen wird.

SMA EV Charger 7.4/22 Registrierung im Sunny Portal

Der SMA EV Charger ist eine Wallbox zum intelligenten, schnellen und kostengünstigen Laden von Elektrofahrzeugen mit Solarenergie. In diesem Screencast erklärt unser Technical Trainer Jan Rössler, wie der SMA EV Charger 7.4/22 einer Anlage im Sunny Portal hinzugefügt und konfiguriert wird.

eManual: SMA EV CHARGER 7.4 / 22

NEU: Die Betriebsanleitung ist jetzt auch verfügbar als

eManual

Jetzt Installateur finden

Für Hauseigentümer und Gewerbetreibende: Finden Sie jetzt einen spezialisierten SMA Solar Fachpartner in Ihrer Nähe.

Mit Sunny Design jetzt meine PV Anlage planen

Mit Sunny Design planen Sie mit wenigen Klicks eine maßgeschneiderte PV-Anlage mit integrierter E-Mobilität.

Jetzt Handelspartner finden

Für Fachhandwerker und Planer von Solaranlagen: Finden Sie jetzt den passenden SMA Handelspartner.