November 2009

OptiTrac Global Peak

Guter Ertrag trotz Teilverschattung

Vorspann

Nicht alle Solar-Anlagen verfügen über gleich gute Bedingungen für die Stromerzeugung. Oft lässt es sich nicht vermeiden, dass Bäume, Antennen oder Dachgauben ihre Schatten auf die Modulfläche werfen.
Eine geeignete Stringverschaltung an einem Multi-String-Wechselrichter und die von SMA neu entwickelte Betriebsführung OptiTrac Global Peak sorgen jedoch dafür, dass die Wechselrichter auch bei teilverschatteten Anlagen das Energieangebot der Solar-Module nahezu vollständig nutzen können.

Animation (zum Start anklicken)

Hintergrund

Jeder Solar-Wechselrichter verfügt über einen so genannten MPP-Tracker. Er sorgt dafür, dass die Solar-Module ständig im Punkt maximaler Leistung (Maximum Power Point, MPP) betrieben werden. Vereinfacht gesagt geht es darum, die bei einer bestimmten Sonneneinstrahlung verfügbare Leistung möglichst vollständig aus den Modulen „herauszukitzeln". Bei den SMA Solar-Wechselrichtern übernimmt die Betriebsführung OptiTrac diese Aufgabe und sichert so den maximalen Energieertrag.

Werden jedoch einzelne Module eines Strings verschattet, ändert sich dadurch dessen elektrische Kennlinie markant: Sie weist nun mehrere unterschiedlich „gute“ Arbeitspunkte auf, die aber nicht alle von einem herkömmlichen MPP-Tracker wahrgenommen werden. Die Momentanleistung der Solar-Anlage kann dann deutlich kleiner sein, als sie allein aufgrund der Verschattung sein müsste.

Die Lösung hierfür heißt OptiTrac Global Peak: Um auch bei teilverschatteten Anlagen immer den optimalen Arbeitspunkt zu finden, wurde das bewährte MPP-Tracking der SMA Multi-String-Wechselrichter um eine Zusatzfunktion ergänzt. Damit kann der Wechselrichter das Energieangebot der Solar-Module unter allen Bedingungen nahezu vollständig nutzen.

Weiterführende Informationen

Die SMA Wechselrichter Sunny Boy 3000TL, 4000TL und 5000TL werden ab dem 2. Quartal 2010 serienmäßig mit OptiTrac Global Peak ausgerüstet. Ältere Geräte dieser Typen lassen sich per Software-Update nachrüsten.

Im Artikel „Keine Macht den Schatten“ finden Sie weiterführende Informationen zum Thema.