KfW-Förderprogramm für Solarstromspeicher

Die Bundesregierung legt das Förderprogramm für Solarstromspeicher neu auf. Mit einem zinsgünstigen Kredit der staatlichen Förderbank KfW und durch einen attraktiven Tilgungszuschuss für den KfW-Kredit fördert der Staat bis zu 25 Prozent der Kosten für die Anschaffung eines Batteriespeichers. Das Förderprogramm unterscheidet zwischen Neuanlagen (Solaranlage + Speicher neu) und nachgerüsteten Anlagen (bestehende PV-Anlage + neuer Speicher), die nach dem 31.12.2012 errichtet wurden.

Die genaue Förderhöhe ist abhängig

  • vom Preis des Speichers
  • der Anlagenleistung
  • vom Antragsdatum: degressive Förderung in fünf halbjährliche Stufen von 25 Prozent bis auf 10 Prozent


Laufzeit: 1.3.2016 bis Ende 2018

Mehr Informationen zum KfW-Förderprogramm
PDF-Download


10.000-Häuser-Programm Bayern

Mit dem „EnergieBonus Bayern“ fördert der Freistaat seit dem 15. September 2015 innovative und effiziente Heiz- und Speichersysteme für Eigentümer und Bauherren von Ein- und Zweifamilienhäusern. Betreiber von Photovoltaikanlagen mit einer Mindestleistung von 5 Kilowatt peak können einen „TechnikBonus“ für netzdienliche Photovoltaik und Energiespeicherung beantragen.

Förderhöhe je nach Anlagenauslegung: 2.000 bis 8.000 Euro.

Laufzeit: 15.9.2015 bis Ende 2018

Flyer „Bayern fördert intelligentes Energiemanagement”:
PDF-Download

Mehr Informationen:
Energie Bonus Bayern

Herstellererklärung:
PDF-Download


Speicherförderung in Sachsen

Seit November 2013 fördert auch der Freistaat Sachsen die Installation netzgekoppelter, dezentraler Solarstromspeicher. Das Programm InES 1 (zu beantragen zwischen 11/2013 bis einschl. 8/2014) übernimmt bis zu 70 Prozent der Investitionskosten.

Seit September 2014 gibt es eine Neuauflage des Förderprogramms (InES 3), wobei die Rahmenbedingungen deutlich vereinfacht wurden. So gibt es keine Zusatzboni mehr aber auch keine Verpflichtung zur Datenaufzeichnung, die absolute Höhe der Förderung wurde auf 4.900 EUR begrenzt.

Nähere Informationen finden Sie in dem entsprechenden
Infoblatt der Sächsischen Aufbaubank


Aktuelle Infos rund um die Solarenergie

Aktuelle Infos rund um die Solarenergie finden Sie beim
Bundesverband Solarwirtschaft