Kontakt

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne unter der Rufnummer +49 561 9522-1499 an unsere Service Line wenden.

Unsere Mitarbeiter sind montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr zum Ortstarif für Sie da.

Sie erreichen uns außerdem über das Kontaktformular »

Nachrüstung von PV-Anlagen (50, 2 Hz-Problem) - Infos für Installateure

Meine Pflichten

Ich bin von den Umrüstungen betroffen. Wie ist die Vorgehensweise?

Sobald Sie vom Verteilnetzbetreiber angeschrieben werden, füllen Sie bitte den Rückmeldebogen aus und senden ihn fristgerecht an die im Anschreiben genannte Adresse zurück.
Nach der Auswertung vereinbart ein vom Verteilnetzbetreiber beauftragtes Unternehmen einen Termin mit Ihnen und nimmt die Nachrüstung an Ihren Wechselrichtern vor.

Sollten Sie an dem vorgeschlagenen Datum verhindert sein, haben Sie die Möglichkeit einen Alternativtermin vorzuschlagen.
Sofern Sie einen anderen Dienstleister wünschen, können Sie Ihren Verteilnetzbetreiber innerhalb der Rückmeldungsfrist auch darüber informieren. Falls dabei Mehrkosten entstehen, müssen Sie diese allerdings selbst übernehmen.

Achtung: Bitte reagieren Sie unbedingt innerhalb der Frist auf das Schreiben. Ansonsten entfällt der Anspruch auf die Einspeisevergütung für jeden Monat, in dem Sie der Aufforderung nicht nachkommen. Gerne können Sie auch direkt SMA als Ihren Wechselrichter-Hersteller für die Nachrüstungen im Rückmeldebogen angeben.

Tipps zum Ausfüllen des Rückmeldebogens

Um Ihnen das Ausfüllen des Rückmeldebogens zu erleichtern, haben wir ein Dokument mit wichtigen Hinweisen für Sie vorbereitet. Es beschreibt im Detail, welche Informationen Ihr Verteilnetzbetreiber von Ihnen an welcher Stelle im Bogen benötigt. Das PDF können Sie hier herunterladen.

Welche Dokumente muss ich dem Rückmeldebogen beilegen?

Je nachdem, welcher Norm Ihre PV-Anlage entspricht, benötigt Ihr Energieversorger als Nachweis die passenden Dokumente.

  • Meine Anlage entspricht der Norm VDE 4105: Dann müssen Sie Ihrem Verteilnetzbetreiber den entsprechenden Konformitätsnachweis zusenden.
  • Meine Anlage entspricht der Norm VDE 0126-1-1A1: In diesem Fall benötigt der Verteilnetzbetreiber den Beleg, auf dem die Werkseinstellungen des Geräts stehen. Dieses Dokument liegt jedem Neugerät bei. Sollten Sie das Dokument nicht besitzen, kontaktieren Sie bitte die SMA Service Line.
  • Meine Anlage entspricht der Mittelspannungsrichtlinie (MVtg Directive int): Dann benötigt Ihr Verteilnetzbetreiber wahrscheinlich ein Einheitenzertifikat. Bitte setzen Sie sich mit unserer Service Line in Verbindung.

Sollten Sie weitere Unterstützung benötigen, hilft Ihnen Ihr Installateur sicher gerne weiter. Selbstverständlich können Sie sich bei Fragen auch immer an uns wenden.

Wichtige Hinweise

Bitte denken Sie daran, dem Techniker am Nachrüsttermin Zugang zu Ihren Wechselrichtern zu ermöglichen. Bei der eigentlichen Änderung der Einstellungen am Wechselrichter müssen Sie nicht zwingend anwesend sein. Sie brauchen an dieser Stelle auch nichts entscheiden. Die Dienstleister wissen genau, wie sie mit Ihren Geräten am besten verfahren.

Unsere Empfehlung: Lassen Sie sich die Änderungen am Wechselrichter von dem Techniker quittieren bzw. bitten Sie ihn um einen Nachweis über die Nachrüstung.



Quellen: BSW, ZVEH